DIE GRÜNEN IN EDINGEN-NECKARHAUSEN

"Sinnesgarten" wieder mit vielen Attraktionen

Wie immer in den letzten zehn Jahren hat der Ortsverband der Grünen auch diesmal wieder den Sinnesgarten als Ferienangebot für Kinder gestaltet. Mit über vierzig Kindern war die achtköpfige grüne Betreuergruppe wieder vollauf beschäftigt. Es galt unter anderem in einer Fühlkiste seltsame Gegenstände zu ertasten, rätselhafte Geräusche wie Bachplätschern oder Knistern eines Lagerfeuers zu erkennen, mit feinem Geschmackssinn Früchte und Aromen zu erschmecken, Düfte zu unterscheiden und mit Ringwerfen und Armbrust die Auge?Hand-Koordination zu üben. Es war eine Freude zu sehen, mit welchem Interesse sich die Kinder an die zum Teil schwierigen Aufgaben gemacht haben: Besonders anspruchsvoll war die Station ?Sehen? bei der Vexierbilder erkannt, Augentäuschungen entlarvt und räumliche Illusionen erkannt werden sollten. Neu war die Station ?Barfußweg?, bei der die Kinder mit verbundenen Augen unterschiedliche Bodenbeläge intensiv erspüren konnten.

Zum Schluss hieß es dann für alle in einer Reihe aufstellen, um einen kleinen Preis entgegenzunehmen. Insgesamt ein rundum gelungener Nachmittag im ?Sport und Freizeitzentrum?. Auf Wiedersehen im nächsten Jahr!

 

Grünes Grillfest mit der Band "Livin Desert"

Am letzten Freitag, am 17. Juni um 19.00 Uhr begann das mittlerweile traditionelle Sommer-Grillfest der Grünen, diesmal allerdings nicht in der Edistraße, sondern im Sport- und Freizeitzentrum, wie es vor Kurzem umbenannt worden ist. Nun fand doch wieder einmal Kultur dort statt. Denn das absolute Highlight des Abends war die Musikgruppe "Livin Desert". Als prominente Gäste konnten wir begrüßen: MdB Fritz Kuhn und etwas später unseren grünen Landtagsabgeordneten Uli Sckerl.

Fritz Kuhn wies in seiner kurzen Ansprache darauf hin, dass die Kernkraft leider eine Renaissance erlebt, da sie von konservativen Kräften als Ausweg aus der Klimakatastrophe dargestellt wird, obwohl diese Technik weder sicher ist  noch billig. Auch ist die Endlagerung noch völlig ungeklärt.  Er wies darauf hin, dass es eine Illusion ist, Atomkraft als wirksames Mittel gegen den Klimakollaps zu sehen, denn AKWs trügen weltweit gerade einmal zu 3 % zur Deckung des Energiebedarfs bei. Für einen wirksamen Klimaschutzeffekt müssten mehr als 1200 neue AKWs gebaut werden. Aber: die Atomkraft sei auf dem Rückzug ? weltweit! Aktuell seien noch 439 Reaktoren am Netz. Bis 2015 werden 90 Reaktoren abgeschaltet werden, bis 2025 dann weitere 192. Dem stehen aktuell 34 Neubauvorhaben weltweit gegenüber. Die einzig sinnvolle Lösung sieht  Kuhn in den 3 E´s: Einsparung, Effizienz-Steigerung und Erneuerbare Energien. Dafür werden die Grünen kämpfen.

Nach dieser informativen Rede ging es zum gemütlichen Teil des Abends über. Bei Kerzenlicht und wind- und wettergeschützt (was gut war, denn Petrus hatte leider keine laue Sommernacht geschickt) lauschten die Anwesenden dann fasziniert der Band ?Livin Desert?, deren Musik mit einer eigenwillig-schönen Mischung aus Jazz, Rock, Blues und Latin beeindruckte, bei der Geige und Saxophon  wunderbar mit Gitarre, Bass und Rhythmusgruppe harmonierten.