DIE GRÜNEN IN EDINGEN-NECKARHAUSEN

Uli Sckerl in den Landtag gewählt!

Herzlichen Dank an alle, die ihn gewählt haben!

 

Und das waren viele.

Während fast alle, vor allem aber die anderen etablierten Parteien, Wählerstimmen verloren haben, stieg die Anzahl der grünen Stimmen von 556 auf 784 an. Ein Zuwachs von 41%!

 

Und das bei einer Wahlbeteiligung die nur noch bei 59% lag, gegenüber von 68% im Jahr 2001.

 

Die grünen Wählerstimmen stiegen im Vergleich von 8,1% auf 13,3%. Eine Veränderung von +5,2%.

 

Die Grünen des Ortsverbandes Edingen-Neckarhausen sehen dieses Wahlergebnis nicht nur als Motivation, sondern als Verpflichtung, den bisher eingeschlagenen Weg beizubehalten und weiter auszubauen.

 

Herzliche Gratulation an unseren künftigen Landtags-Abgeordneten Uli Sckerl!

 

Wir werden an ihm dran bleiben, im Sinne und zum Nutzen unserer Gemeinde und der Region!

Wer nicht wählt, verpasst seine Chance!

Am 26. März 2006 sind Landtagswahlen. Nur wer wählt, kann mitbestimmen.

 

Deshalb: Wählen gehen!

 

Sie haben eine Stimme. Wenn Sie wollen, dass jemand wirklich Ihre Interessen im Landtag vertritt, dann geben Sie dieses Mal Ihre eine Stimme für:

Uli Sckerl & die GRÜNEN

 

Es gibt nix zu verschenken!

 

Übrigens: es gibt auch die Briefwahl.

Auch bei Abwesenheit am 26. März haben Sie die Möglichkeit zu wählen. Machen Sie Gebrauch davon.

Die Briefwahl-Unterlagen erhalten Sie bis 25. März auf dem Rathaus unserer Gemeinde.

Kneipentour mit Uli Sckerl

In den letzten Stunden des Wahlkampfes besuchte Uli Sckerl das "ELEL" in Edingen. Und zur Unterstützung brachte er Fritz Kuhn mit.

 

Das Bild zeigt Anne Heitz bei der Übergabe der Unterschriftslisten gegen den Gen-Mais Anbau in Ladenburg.

 

Während der Strassenstände am Samstag, 25.3.2006, haben fast 80 MitbrügerInnen gegen die geplanten Versuchsflächen unterschrieben.

Grüne Matinée am 19.3.2006

Unser Landtagskandidat Uli Sckerl und unsere Ersatz-Kandidatin Ingrid Dreier präsentierten am letzten Sonntag vor der Wahl das grüne Wahlprogramm und ihre sehr persönlichen Ideen zur Verbesserung der Situation in Baden-Württemberg im Bistro "ELEL" in Edingen.

 

Eingepackt waren diese teilweise sehr nüchternen und trockenen Themen in einen Mantel aus Jazz vom Klavier (Günther Hornung) und aus frei und sehr einfühlsam vorgetragenen Gedichten von Reiner Mewaldt.

Auch unser grünes Urgestein Spiro hatte ein Gedicht vorbereitet. 

Der MaMo am 22.3.2006

 

 

 

Informationsstand zur S-Bahn

Am 11.3.2006 veranstalteten wir einen Informationsstand zum Thema S-Bahn und Haltepunkt in Neckarhausen.

 

Mit aktuellem Wissen und Beratung vor Ort unterstützt wurden wir durch unseren Landtags-Kandidaten Uli Sckerl.

 

Eine Unterschriften-Liste mit folgendem Text wurde ausgelegt:

"Sehr geehrter Herr Bürgermeister Marsch,

am 24. März 2006 findet eine nicht-öffentliche Tagung der für die S-Bahn Zuständigen (Fachbehörden, DB, Land) statt. Eingeladen sind auch die BürgermeisterInnen der an der S-Bahn-Trasse liegenden Gemeinden, also auch Sie.

Wir haben uns am Info-Stand von Bündnis 90 / DIE GRÜNEN, am Samstag den 11.3.2006, über den aktuellen Stand der Planungen informiert und bitten Sie, während der o.g. Tagung nachdrücklichst den Bau der S-Bahn-Strecke sowie die Einrichtung einer Haltestelle in Neckarhausen zu fordern."

 

Fast 70 Unterschriften -trotz Nieselregens- belegen sehr deutlich, daß in der Bevölkerung der Wunsch nach einem verbesserten Nahverkehr besteht.

 

Wir werden bei unseren Info-Ständen am 17. und 18. März wieder Unterschrifts-Listen auslegen.

Die Rhein-Neckar-Zeitung schreibt am 15.3.2006 über den S-Bahn-Stand .......

 

 

 

 

Die STUNK-Sitzung vom 24.2.2006:

Uli Sckerl's Bütt zum runterladen:

1. Grünliche Stunk-Sitzung am 24.2.2006 in Neckarhausen

Der Wahnsinn nimmt Gestalt an: Die Vorbereitungen zur 1. Grünlichen Stunksitzung in Edingen-Neckarhausen am Faschingsfreitag dümpeln auf Hochtouren vor sich hin und versetzen die Beteiligten in Angst und Verzücken.

 

Die Hamster wurden bereits aus dem Winterschlaf geweckt, das offene Programm ist weitgehend festgelegt: Ralf Siegel (wirklich!!) trumpft an der Heimorgel auf; Le Präsident lässt die Zügel schleifen; Der einzige Elferrat, der aus zwei Personen besteht, agiert auf mehreren Ebenen; Die wandelnde Biotonne zeigt sich von allen Seiten; Der Guru aus dem Unterdorf meditiert bis zum Abwinken; Fischer's Fritz und seine Frau beißen in die oder den Kittelschorz; Der Edinger Gesinnungstest für einbürgerungswillige NeckarhäuserInnen sortiert gnadenlos aus; Die Drei Innen machen, was sie wollen; Heimat und Volk erweisen sich als Realsatire; weitere hochkarätige Beiträge warten auf die jubelnden Massen.

 

Unterstes Niveau garantiert! Bei Nichterreichen Geld zurück! Eintritt frei! Irgendwann zwischen 19:11 und 20:11 soll es losgehen.

 

Gastredner ist unser Landtags-Kandidat Uli Sckerl!

Wahlkampf-Eröffnung am 6. Januar in Weinheim

 

 

 

Uli Sckerl, unser Kandidat für den Landtag!

Uli Sckerl, 54 Jahre, Geschäftsführer

Der Weinheimer Uli Sckerl ist "grünes Urgestein" und seit den Gründungstagen der Grünen aktiv. In den 25 Jahren grüner Parteigeschichte hat er als "Vielzweckspieler" diverse Funktionen bekleidet und war u.a. in den Aufbaujahren Sprecher des Kreisverbands.

Sein Schwerpunkt liegt als Weinheimer Stadtrat (für die GAL) und als Kreisrat im Rhein-Neckar-Kreis (Fraktionsvorsitzender der grünen Fraktion) in der Kommunalpolitik.

Als "Kommunalo" ist Sckerl auch baden-württembergischer Landesvorsitzender der Kommunalpolitischen Vereinigung GAR (Grüne & Alternative in den Räten von Baden-Württemberg). Kommunalpolitische Interessen vertritt er zudem im Landesvorstand der baden-württembergischen Grünen.

Sckerl beobachtet mit viel Groll, wie die Landesregierung seit Jahren die Kommunen mehr als stiefmütterlich behandelt und ihnen insbesondere die erforderliche Finanzausstattung mehr und mehr kürzt.

Er will im Landtag dafür sorgen, dass das Land Städte und Gemeinden fair behandelt, damit diese ihre wichtigen Aufgaben wieder wahrnehmen können.

Unsere Zweitkandidatin

Ingrid Dreier, 41, Jahre.

Die Wahl-Ladenburgerin Ingrid Dreier ist seit den Kommunalwahlen 2004 Stadträtin in der Römerstadt und bringt sich dort in fast allen Bereichen der Kommunalpolitik ein.

Seit der Jahreshauptversammlung am 15. Dezember 2005 ist Ingrid auch Vorsitzende des Ortsverbandes Ladenburg.

Beruflich ist Ingrid Leiterin einer Kindertagesstätte.

Ihre politischen Schwerpunkte ergeben sich aus ihrer beruflichen Tätigkeit: Baden-Württemberg muss ein kinderfreundliches Land werden!

 

 

So funktioniert die Landtagswahl:

Aus den 70 Wahlkreisen in Baden-Württemberg werden 70 Mitglieder des neuen Landtags direkt aus den Wahlkreisen gewählt. Wer den Wahlkreis gewinnt, ist gewählt.

Mindestens weitere 50 Abgeordnete  - Überhangmandate sind möglich und wahrscheinlich - werden über die sog. Zweitauszählung ermittelt. Das System zur Ermittlung der Zweitmandate ist einigermaßen kompliziert. Aber für uns Grüne, die nicht vom Gewinn von Direktmandaten in den Wahlkreisen ausgehen können, sehr wichtig. Ausgehend vom Gesamtergebnis der Parteien auf Landesebene (= Gesamtsitzzahl im Landtag) wird ermittelt, wie sich die Sitze auf die vier Regierungsbezirke im Land verteilen. Die auf die Regierungsbezirke entfallenden Sitze einer Partei werden jeweils an die stimmenstärksten Bewerber/innen vergeben.

Beispiel: Erhält der Regierungsbezirk Karlsruhe, zu dem wir gehören, 3 Sitze, dann gehen diese 3 Sitze an die 3 Wahlkreisbewerber/innen der Grünen im Regierungsbezirk, die die meisten absoluten Stimmen erhalten haben. Da die Wahlkreise unterschiedlich groß sind und damit zum Teil große Unterschiede bei der Zahl der Wahlberechtigten haben, kommt es also auf jede Stimme an.

Übrigens: Die/der Wähler/in hat bei der Landtagswahl nur eine Stimme.

Die allerdings zählt doppelt: Zur Ermittlung, wer den Wahlkreis direkt gewinnt. Und zur Ermittlung der Gesamtsitzzahl der Parteien und damit zur Vergabe der sog. Zweitmandate.

Wahlkreis 39 (Weinheim)

In diesen Landtags-Wahlkreis gehören die Städte und Gemeinden: Dossenheim, Edingen-Neckarhausen, Heddesheim, Hemsbach, Hirschberg, Ilvesheim, Ladenburg, Laudenbach, Schriesheim, Weinheim.

In Baden-Württemberg gibt es insgesamt 70 Wahlkreise.